30 Tage zuckerfrei #1: So läuft die Challenge ab

by - Sonntag, September 09, 2018


Die erste zuckerfreie Woche liegt bereits hinter mir und ich habe an dieser Stelle hier noch gar nicht darüber geschrieben. Ich werde den September über versuchen auf unnatürliche Süße zu verzichten. Zucker ist ein total normaler Bestandteil meines Alltags, auch wenn ich immer davon überzeugt war "ohnehin nicht so viel Zucker zu essen". Aber stimmt das wirklich? Es ist heutzutage wirklich nicht leicht sich zuckerfrei zu ernähren, da in so ziemlich allen Produkten für den guten Geschmack gesüßt wird. Ich bin super gespannt, was der Verzicht mit meinem Körper anstellen wird. Macht ihr mit?


Was solltest du beachten?

1. Schaue nicht nach links und rechts
Es gibt Zucker-Challenges, bei denen die Teilnehmer auf  mehr oder weniger verzichten, als ich. Wichtig ist aber, dass man seine Spielregeln selbst festlegt und sich nicht vergleicht. Du machst die Challenge für dich. Das solltest du immer im Hinterkopf behalten.

2. Beachte die Zutatenlisten
Die meisten Fehler passieren bei industriell verarbeiteten Produkten. Anstatt alles wie gewohnt einfach in den Einkaufswagen zu schmeißen, schaue erstmal genau auf die Zutatenlisten: Könnte sich darin Zucker unter einer anderen Bezeichnung getarnt befinden? Am besten ist natürlich: So viel wie möglich frisch kochen. So ersparst du dir eventuelle Fehlgriffe.

3. Iss genug und vor allem ausgewogen
Die Wahrscheinlichkeit, in den nächsten vier Wochen Lust auf etwas Zuckerhaltiges zu bekommen, ist hoch. Deshalb: Achte darauf genug und vor allem ausgewogen zu essen. Ich würde nicht empfehlen innerhalb der Challenge auch noch auf Kohlenhydrate oder Fette zu verzichten. Versuche genug Nährstoffe aufzunehmen, damit dein Körper nicht auf Sparflamme fährt.

4. Lass dich von "Fehlern" nicht demotivieren
In einer Challenge zu cheaten, sei es bewusst oder unbewusst, ist immer ärgerlich. Wenn der Ehrgeiz einen voll gepackt hat, dann will man es auch komplett durchziehen. Aber lass dir von einem Fehltritt nicht die Laune vermiesen. Dein Körper wird den Zuckerentzug sicherlich auch so bemerken, insofern du weiter am Ball bleibst.

5. Verändere dein Mindset 
Dein Freund isst abends entspannt neben dir Eiscreme und dich überkommt das Gefühl von "Verzicht"? Du solltest den Verzicht auf Zucker nicht als quälend ansehen, sondern als Bereicherung für deinen Körper und deine Gesundheit. Du tust dir damit etwas Gutes! Ich weiß wie unheimlich schwer es sein kann, aber daran merkt man nur, dass wir uns mit Zucker fälschlicherweise belohnen.






Habt ihr schon einmal für eine längere Zeit auf Zucker verzichtet? Was sind eure Erfahrungen?








Vector by Vecteezy.com






You May Also Like

0 Kommentare

Lass mir gerne deine Meinung zu dem Thema da. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, dann werden allerdings die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Wenn du damit nicht einverstanden bist, dann solltest du von einem Kommentar absehen.