Vegan-Food-Challenge: Halbzeit – Was bisher geschah... (VIDEO)

by - Montag, Dezember 04, 2017

,


Der November ist vorbei und damit auch die Vegan-Food-Challenge. Ich habe mich die vergangenen 30 Tage über vegan ernährt und das Ganze mit der Kamera festgehalten und in zwei Teile gesplittet. Das hier ist der erste Teil, der die ersten zwei Wochen dokumentiert. Vom ersten Einkauf bis hin zur ersten selbst geplanten Feier ist alles dabei. Am Ende des Videos gebe ich ein paar Antworten auf häufig gestellte Fragen: Wie geht es mir mit der Umstellung? Mache ich das ganz alleine? Und wie teuer ist das überhaupt? Viel Spaß beim Anschauen. Über Feedback würde ich mich sehr freuen. Wem das Video nicht angezeigt wird der klickt bitte hier.











You May Also Like

2 Kommentare

  1. Ich freu mich immer total über einen neuen Beitrag von dir!

    Ich finde auch, dass auf Instagram extrem dieses Bild der veganen Bikini-Mädels, die nur Obst und Gemüse essen, vermittelt wird. Das macht die vegane Ernährung irgendwie nicht so greifbar, weil es für viele nicht in Frage kommt NUR Obst und Gemüse zu essen. Deswegen war es einfach interessant, das Ganze mal von einer "normalen" Person mitzubekommen, die sich an der veganen Ernährung versucht und nicht alles als perfekt und einfach darstellt.

    Ich selbst esse nur noch selten Fleisch und bevorzuge meistens die vegetarische/vegane Ernährung.
    In meiner Heimat fand gestern ein komplett veganer Weihnachtsmarkt statt mit veganem Döner, Kuchen etc. Ich finde es toll, dass sich diesbezüglich immer mehr tut und es immer einfacher wird, sich vegetarisch/vegan zu ernähren. Und es ist definitiv genauso vielfältig (wenn nicht sogar noch vielfältiger) und lecker wie eine Ernährung mit tierischen Produkten.

    Hast du schon die veganen Ben & Jerrys Sorten probiert? Die schmecken auch mega gut!

    Ganz liebe Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich wirklich sehr zu hören! :)
      Ja das stimmt, mittlerweile gibt es zwar online auch viele Rezepte die über Obst und Gemüse hinaus gehen, allerdings braucht man dafür oft super viele Zutaten.

      Ach das klingt ja cool, wäre genau das Richtige für mich gewesen. Ich werde bestimmt mal die nächsten Wochen schauen, was es auf einem herkömmlichen Weihnachtsmarkt so für vegane Alternativen gibt.

      Leider nicht! Ich habe die Sorten leider noch nirgendwo gefunden. Muss ich unbedingt mal Ausschau nach halten.

      Liebe Grüße,
      Nilay

      Löschen

Lass mir gerne deine Meinung zu dem Thema da. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, dann werden allerdings die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Wenn du damit nicht einverstanden bist, dann solltest du von einem Kommentar absehen.